start galerielinks impressum   suche  
galupki.de
image ExcelTools
[Alle Beiträge vollständig in alphabetischer Reihenfolge ausgeben]
 
[Index]   [GlossarGlossar]   [tag cloudtag cloud]   [klicken um dem Link zu folgen Links]   [Zuletzt]   [?]   [...]
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z *
(*=Joker) in
Begriff URL Bereich Text Datum

[klicken um dem Link zu folgen my galupki.de]

Finanzberechnungen in Excel (folge Link Finanzen)

Linkdownload

Enthält Arbeitsblätter für gängige finanzmathematische Anwendungen:

Zins- und Zinseszinsberechnungen

Berechnen von Kapitalendwert, Anlagedauer, Effektivzins, Zinseszins, Kapitalwert für eine Einmalanlage mit festem Zinssatz
Linkimage

Ratensparen

Berechnet einen "gängigen" Sparplan, also die regelmäßige (Anzahl Raten pro Jahr ist vorzugeben) Anlage von Sparbeträgen. Dabei kann auch eine jährliche Dynamisierung (jährliche prozentuale Erhöhung der Raten, z.B. wg. Inflationsausgleich) vorgegeben werden (was oft - insbesondere bei Lebensversicherungen - nicht unbedingt empfehlenswert sein muss)
Linkimage

Ratenkredit (provisorisch)

Gibt einen ungefähren Tilgungsplan aus. Anzugeben sind die Kreditsumme, der Zinssatz sowie die gewünschte Ratenhöhe. Anschliessend kann man in der Tabelle ablesen, wie lange dieser Kredit abgezahlt würde. Durch ändern der Ratenhöhe verändert sich der Rückzahlungszeitraum (nicht relevante Zeiträume enthalten irrelevante Zahlen, werden aber ausgeblendet). Steht in der letzten angezeigten Zeile noch eine Restschuld, ist diese noch zu leisten (ggf. zuzüglich Zinsen). Das verwendete Verfahren sollte für einen ungefähren Überblick ausreichend genau sein.
Linkimage

Bundesschatzbriefe bzw. Anlagen mit variablem Zinssatz

Für einen Anlagebetrag können jährlich variable Zinssätze vorgegeben werden. Die Sparleistung wird berechnet alternativ:

Linkimage

Annuitätentilgungsplan für Annuitätendarlehen - Übersicht über die Tilgung eines Darlehens mittels gleichbleibender Raten (Annuitäten)

Für das "durchplanen" eines konkreten Finanzierungsmodelles.

Einzustellen sind für ein Darlehen:

Ausgegeben wird dann ein detaillierter Tilgungsplan, aus dem u.a. je Jahr hervorgeht:

Linkimage

Eine "normale" Finanzierung wird zumeist aus mehreren einzelnen Teil-Darlehen bestehen, z.B. aus normalen Bankdarlehen (Hypothekendarlehen, d.h. abgesichert über an die Bank abgetretene Grundpfandrechte an einem Haus), vielleicht einem Bauspardarlehen, evtl. öffentlichen Mitteln (von KfW / Kirche / Stadt / Land...).

In so einem Fall werden mehrere einzelne Verträge zu unterschiedlichen Konditionen (Zins/Tilgung) jeweils über Teilbeträge der Gesamt-Finanzierungssumme abgeschlossen (auf dieselbe Laufzeit bei Zinsbindungsfristen achten, sonst bekommt man u.U. Probleme, wenn man Einzeldarlehen später durch Darlehen (...) bei anderen Banken ablösen will!).

Zu diesem Zweck enthält das Excel-File mehrere Arbeitsblätter (AnnDarlMtl1-3 für mtl. zu zahlende Raten, AnnDarlQuartal für quartalsweise Zahlung), die automatisch in einem Summen-Arbeitsblatt (Summe) aufsummiert werden - damit man eine Übersicht über die Gesamtsituation erhält. Ein weiteres Arbeitsblatt beschreibt als Beispiel gängige (Nebenkosten), die bei einem Kauf einer gebrauchten Immobilie so anfallen können.

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr! image

 
29.04.2008 16:30:54h Glossar top


Keine Spezialfunktionalitäten (z.B. keine Makros, kein VBS) benutzt, um die Portierung / Konvertierung in andere Tabellenkalkulationssysteme (bzw. für Windows Mobile) zu erleichtern. Gelb hinterlegte Felder sind normalerweise Felder, in denen eine Eingabe / Vorgabe erfolgen kann/soll. Grüne Felder zeigen Ausgaben. Ansonsten bei Verständnisproblemen eine Mail schreiben, die Doku ist - wenn überhaupt vorhanden - nur rudimentär angelegt. Grundlegende Excel-Kenntnisse sollten im Einzelfall also vorhanden sein, besonders wenn man Arbeitsblätter nach eigenem Geschmack anpassen/erweitern möchte fürchte ich...

Das Layout ist soweit möglich für die Verwendung (auch) auf PDAs optimiert. Insbesondere "Umrechnungen" ist relativ klein und auf einem Pocket PC (PPC) recht nützlich. Mit einem Anzeigezoom von 70-75% kann man gut damit zurechtkommen. Getestet unter WindowsCE 2002 und Windows Mobile 2003 SE