start galerielinks impressum   suche  
galupki.de
image ExcelTools
Arbeitszeitkonto
BAT Bund und Länder Tariftabellen und Bruttoberechnung
Die wichtigsten deutschen Städte
Finanzberechnungen in Excel
Kalenderübersichten und Gruppenkalender
Schaerfentiefetabellen fuer Fujifilm S9500
Schärfentiefetabellen und EOS 1000 Kurzanleitung
Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
TVöD Tarifvertrag öffentlicher Dienst
Umrechnungen und Berechnungen in Excel
[Index]   [GlossarGlossar]   [tag cloudtag cloud]   [klicken um dem Link zu folgen Links]   [Zuletzt]   [?]   [...]
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z *
(*=Joker) in
Begriff URL Bereich Text Datum

[klicken um dem Link zu folgen my galupki.de]

Arbeitszeitkonto (folge Link Arbeitszeit und Kalender)

Linkdownload

Führen eines Arbeitszeitkontos mit Möglichkeit der täglichen manuellen Aufteilung auf einzelne Projekte oder Arbeitsgebiete. Gut geeignet für gleitende / flexible Arbeitszeitmodelle (in wöchentlich wiederkehrendem Ryhtmus).

Linkimage

Es ist einmalig ein "Wochenarbeitszeitmodell" (d.h.: Um wieviel Uhr wird im Normalfall Mo-Di-Mi-Do-Fr-Sa-So morgends begonnen, wann ist im Durchschnitt Dienstschluß, wie lang sind die Pausenzeiten) und eine "Feiertagsliste" (voreingestellt ist hier NRW mit rheinischem Einschlag) einzustellen, daraus wird dann jeweils für einen konkreten Monat in einem Jahr dann tagesgenau ein Monatsarbeitszeitplan generiert.

Linkimage

Abweichungen vom automatisch ausgefüllten Soll können erfasst (D.h. Vorschlags-Uhrzeit Kommen/Gehen einfach übertippen) und dokumentiert werden; außerdem kann die tägliche Arbeitszeit auf beliebig viele "Projekte" verteilt werden - Monatssummen werden jeweils ausgewiesen).

Ein "Zeitguthaben" bzw. eine "Zeitschuld" als Vorgabe/Übertrag für den nächsten Monat (im Vergleich der tatsächlich geleisteten zur vom Spreadsheet berechneten Sollarbeitszeit) wird ausgewiesen.

Ich empfehle am Monatsanfang jeweils das Original-Arbeitsblatt zu kopieren und entsprechend zu benennen (z.B. in der Form mm-jjjj). Zusätzlich pflege ich in meiner Arbeitsmappe jeweils noch ein Arbeitsblatt mit Urlaubsangaben. Zum Jahreswechsel fange ich dann jeweils eine neue Datei an; die alte Datei wird archiviert...
 
29.04.2008 16:30:54h Glossar top

BAT Bund und Länder Tariftabellen und Bruttoberechnung (folge Link BAT und TVöD)

Zukünftige Änderungen stehen hier unter dem Kürzel LinkTVöD

Linkdownload letzte Version 2004/2005
Linkdownload Tarif 2003-2004 ff Zuwendung/Urlaubsgeld 2004/2005 nicht korrekt
Linkdownload Tarif 2002
Linkdownload Tarif 2000-2001 ff
Linkdownload Tarif 1999
Linkdownload Tarif 1998

LinkDokumentation = Kurzinfo BAT image

Bruttoberechnung eines BAT-Gehaltes (BAT = Bundesangestelltentarif für Bund & Länder, Tarifgebiet West) incl. Sonderzahlungen (Urlaubsgeld, Weihnachtszuwendung, Überstundenrechner) ab 1998ff. Ab 2002 in EURO (noch mit Vergleichsangabe der wichtigsten Beträge auch in DM).

Linkimage

Bitte beachten: Die Angaben zur Grundvergütung sind wie o.a. nur für Angestellte des Bundes und der Länder gültig, eine Berechnung für Tarife VKA (Verband kommunaler Arbeitgeber), Krankenhauspersonal, Caritas usw. ist nicht realisiert.
 
29.04.2008 16:32:44h Glossar top

Die wichtigsten deutschen Städte (folge Link Geografie)

Linkdownload

...(ca. ab 20.000 Einwohnern) mit ihren geografischen Koordinaten (sowie Kennung Bundesland & Größenkennung.

Linkimage

Neben der reinen Listenfunktion kann man aus den gespeicherten Daten zweier Städte (...) die Entfernung (Luftlinie - in Km, Meilen, naut. Meilen) berechnen (alternativ kann man auch die geografischen Koordinaten der zwei Punkte manuell vorgeben).

Linkimage

Umrechnung von Geo-Koordinaten sphärisch (std:min:sek) zu dezimal (std,frac) und umgekehrt ist ebenfalls möglich.

Siehe auch LinkEphemeris by Jonathan Sachs
 
29.04.2008 16:30:54h Glossar top

Finanzberechnungen in Excel (folge Link Finanzen)

Linkdownload

Enthält Arbeitsblätter für gängige finanzmathematische Anwendungen:

Zins- und Zinseszinsberechnungen

Berechnen von Kapitalendwert, Anlagedauer, Effektivzins, Zinseszins, Kapitalwert für eine Einmalanlage mit festem Zinssatz
Linkimage

Ratensparen

Berechnet einen "gängigen" Sparplan, also die regelmäßige (Anzahl Raten pro Jahr ist vorzugeben) Anlage von Sparbeträgen. Dabei kann auch eine jährliche Dynamisierung (jährliche prozentuale Erhöhung der Raten, z.B. wg. Inflationsausgleich) vorgegeben werden (was oft - insbesondere bei Lebensversicherungen - nicht unbedingt empfehlenswert sein muss)
Linkimage

Ratenkredit (provisorisch)

Gibt einen ungefähren Tilgungsplan aus. Anzugeben sind die Kreditsumme, der Zinssatz sowie die gewünschte Ratenhöhe. Anschliessend kann man in der Tabelle ablesen, wie lange dieser Kredit abgezahlt würde. Durch ändern der Ratenhöhe verändert sich der Rückzahlungszeitraum (nicht relevante Zeiträume enthalten irrelevante Zahlen, werden aber ausgeblendet). Steht in der letzten angezeigten Zeile noch eine Restschuld, ist diese noch zu leisten (ggf. zuzüglich Zinsen). Das verwendete Verfahren sollte für einen ungefähren Überblick ausreichend genau sein.
Linkimage

Bundesschatzbriefe bzw. Anlagen mit variablem Zinssatz

Für einen Anlagebetrag können jährlich variable Zinssätze vorgegeben werden. Die Sparleistung wird berechnet alternativ:

Linkimage

Annuitätentilgungsplan für Annuitätendarlehen - Übersicht über die Tilgung eines Darlehens mittels gleichbleibender Raten (Annuitäten)

Für das "durchplanen" eines konkreten Finanzierungsmodelles.

Einzustellen sind für ein Darlehen:

Ausgegeben wird dann ein detaillierter Tilgungsplan, aus dem u.a. je Jahr hervorgeht:

Linkimage

Eine "normale" Finanzierung wird zumeist aus mehreren einzelnen Teil-Darlehen bestehen, z.B. aus normalen Bankdarlehen (Hypothekendarlehen, d.h. abgesichert über an die Bank abgetretene Grundpfandrechte an einem Haus), vielleicht einem Bauspardarlehen, evtl. öffentlichen Mitteln (von KfW / Kirche / Stadt / Land...).

In so einem Fall werden mehrere einzelne Verträge zu unterschiedlichen Konditionen (Zins/Tilgung) jeweils über Teilbeträge der Gesamt-Finanzierungssumme abgeschlossen (auf dieselbe Laufzeit bei Zinsbindungsfristen achten, sonst bekommt man u.U. Probleme, wenn man Einzeldarlehen später durch Darlehen (...) bei anderen Banken ablösen will!).

Zu diesem Zweck enthält das Excel-File mehrere Arbeitsblätter (AnnDarlMtl1-3 für mtl. zu zahlende Raten, AnnDarlQuartal für quartalsweise Zahlung), die automatisch in einem Summen-Arbeitsblatt (Summe) aufsummiert werden - damit man eine Übersicht über die Gesamtsituation erhält. Ein weiteres Arbeitsblatt beschreibt als Beispiel gängige (Nebenkosten), die bei einem Kauf einer gebrauchten Immobilie so anfallen können.

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr! image

 
29.04.2008 16:30:54h Glossar top

Kalenderübersichten und Gruppenkalender (folge Link Arbeitszeit und Kalender)

Linkdownload

Jahreskalender

Die eierlegende Wollmilchsau. Übersichten mit Feiertagen und anderen gewünschten wiederkehrenden Terminen wie Geburtstage, Jahrestage, Jubiläen usw. (DIN A4 oder A3 Jahres-, Halbjahres- & Monatssichten) - z.B. zum ausdrucken eines Jahresplaners. Feiertage, Jubiläen und auch sonstige Termine werden in einem Arbeitsblatt einmalig definiert und erscheinen in allen relevanten Ansichten (Arbeitsblätter Jan-Dez, Jan-Jun, Jul-Dez sowie jeder Monat einzeln) für das jeweils vorzugebende Kalenderjahr. Und wenn man für jedes definierte Ereignis z.B. jeweils einen Geldbetrag hinterlegt, sieht man auch gleich was das für das Jahr/je Monat in etwa kosten wird image

Linkimage Linkimage Linkimage Linkimage

Geburtstage und Jahrestage werden mit der entsprechenden erreichten Jahreszahl (Wiederholung) angezeigt. Die wichtigsten Mondphasen (Vollmond/Neumond) werden angezeigt.

Zum Jahreswechsel einfach das neue Jahr eintragen, drucken, fertig!

Aus den vorhandenen Feiertagsdefinitionen kann eine speziell angepasste Datei für MS Outlook(c) erzeugt werden (für manuellen Import der Feiertage).

(Nur) innerhalb eines Kalenderjahres können Datumsberechnungen (Anzahl Tage, Anzahl Werktage, Anzahl Arbeitstage - dasselbe jeweils in Stunden (Regelarbeitszeiten Mo-So können jeweils vorgegeben werden) usw.) vorgenommen werden.

Probleme beim ausdrucken: Nach jedem Jahreswechsel oder wenn Änderungen an den Definitionen vorgenommen wurden sollte man alle Zeilen(!) der einzelnen Ansichten markieren und die optimale Zeilenhöhe wieder bestimmen lassen - genauso vorgehen wenn man von A3 auf A4 oder umgekehrt umgestellt hat...

Gruppenkalender

Z.B. zum eintragen von Abwesenheiten (Urlaub, Krankheit...) zur Verfügung - mtl. Ansichten incl. Feiertage, Wochenenden, Wochennummern usw. für ca. max. 25 Personen...

Linkimage

 
29.04.2008 16:30:54h Glossar top

Schaerfentiefetabellen fuer Fujifilm S9500 (folge Link Fotografie)

Linkdownload (Datei doftab.xls im Archiv)

Variable Schärfentiefetabelle (man kann die eingestellte/gewünschte Brennweite und die eingestellte Entfernung vorgeben), ausserdem drei automatisch berechnete fixe (änderbar) Tabellen für die Tiefenschärfe bei drei verschiedenen Brennweiten (minimale, mittlere, maximale Brennweite) - jeweils mit Ausgabe der hyperfokalen Distanz und des scharf abgebildeten Bereichs für verschiedene Blendenöffnungen.

Unschärfekreis (Zerstreuungskreis), zu berechnende Blendeneinstellungen, Brennweiten -Bereich (min/max) lassen sich vorgeben, so dass die Tabelle universell für beliebige Kameramodelle (Chipgrößen...) einsetzbar ist.
 
12.09.2007 22:31:43h Glossar top

Schärfentiefetabellen und EOS 1000 Kurzanleitung (folge Link Fotografie)

Linkdownload

Variable Schärfentiefetabelle (oder Tiefenschärfetabelle) (man kann Brennweite und eingestellte Entfernung vorgeben) mit Ausgabe der hyperfokalen Distanz und des scharf abgebildeten Bereichs.

Linkimage

Die Tabelle enthält außerdem Informationen zur CANON EOS 1000FN (ist quasi eine Kurzbedienungsanleitung ;-) und enthält auch Infos zum internen Programm des eingebauten Blitzes u.a.)

Neue Version
Die enthaltene Tabelle doftab.xls ist eine etwas erweiterte Version. Zusätzlich zur Tabelle anhand der aktuellen Einstellungen werden weitere Tabellen (für alternative Entfernungen, sowie für minimale, mittlere sowie größtmögliche Brennweite) passend zum Kameramodell ausgegeben. Umrechnung der Brennweiten in Kleinbild usw...
 
29.04.2008 16:30:54h Glossar top

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang (folge Link Arbeitszeit und Kalender)

Linkdownload als CSV-Datei (Aktuelles Kalenderjahr für den Standort LinkSankt Augustin)
Linkonline Zeit oder Position angegeben

Für einzelne Tage kann man sich das auch online unter Linkhttp://galupki.de/kalender/sunmoon.php ansehen.
Dabei lässt sich dann auch die genaue geografische Position vorgeben oder über eine Ortsliste (deutsche Orte ab ca. 20000 Einwohner) auswählen.
Geliefert werden die Werte als CSV-Datei, die man z.B. direkt in Excel öffnen kann.

Für jeden Kalendertag des Jahres wird ein Datensatz ausgegeben. Die einzelnen Werte im Datensatz sind jeweils durch Semikolon getrennt:

Desweiteren liefert das Script auf Wunsch eine Agenda für ein gewünschtes Jahr (incl. Feiertage, Sonnenauf- und -untergangszeiten für einen angegebenen Ort...) zum Import in einen TiddlyWiki oder einen Artikel von MediaWiki ...

 
12.09.2007 22:34:22h Glossar top

TVöD Tarifvertrag öffentlicher Dienst (folge Link BAT und TVöD)

Neues Tarifrecht für öffentlichen Dienst in Bund und Kommunen ab 01.10.2005

LinkBezügerechner


Dieser Tarifvertrag läuft mindestens bis 31.12.2009


stattdessen

Es ist eine zu dynamisierende (nehmen an zuk. Tariferhöhungen teil) Besitzstandswahrung (Ausgleichszulage zu "alter" Vergütung, nimmt an Tariferhöhungen etc. teil) vorgesehen.

Die Überleitung erfolgt anhand der bisherigen Eingruppierung und der Höhe des Vergleichentgelts.

Aus der aktuellen Eingruppierung bestimmt sich zunächst die Ziel-Entgeltgruppe (dazu gibts eine entsprechende generelle Überleitungstabelle).

Für "Altfälle" geht es minimal bei Stufe 2 innerhalb der Entgelttabelle los, maximal bis zur Stufe 5 (Stufe 6 nur Ex-VKA und niedrigere Entgeltgruppen).

Die Stufe ergibt sich nicht etwa aus den Dienst- und Beschäftigungszeiten, sondern abhängig von der Höhe des Verdienstes. Es wird ein rechnerisches Brutto (Vergleichsentgelt) gebildet:

   * Grundvergütung
   * Ortszuschlag - Ledigenanteil plus Verheiratetenanteil (ggf. anteilig)
   * Allgemeine Zulage
   * evtl. Sonderanteile wie vorweggewährte §27c
Anhand des resultierenden Betrages wird die Zielstufe ausgewählt, die noch unterhalb dieser Verdienstsumme liegt (soweit möglich). Zur "Besitzstandswahrung" wird der Differenzbetrag zum bisherigen Verdienst als "individuelle Zwischenstufe" gewährt.

Generell nach 2 Jahren erfolgt ein Aufstieg in die nächste Entgeltstufe, die "Besitzstandszulage" fällt dann in "aufzuzehrender" Höhe (ganz oder teilweise) weg. Für Leute in Bewährungsaufstiegen (min. 50\% der Zeiten am 1.10.2005) gelten Spezialregelungen.

Die Kinderzuschläge und bisherige weitere Zulagen werden parallel als Besitzstand gezahlt.

Weblinks:

Insbesondere beim Linkhttp://www.bmi.bund.de (rechts auf die ÖD-Grafik klicken) kann man alle veröffentlichten Rundschreiben und Tariftexte soweit vorhanden einsehen. Eingruppierungsmerkmale BAT gelten im Prinzip zunächst weiter! Endgültige Eingruppierungsregelungen kommen dann später (Ende 2006 oder Ende 2007)!

 
29.04.2008 16:32:55h Glossar top

Umrechnungen und Berechnungen in Excel (folge Link Umrechnungen)

Linkdownload

Enthält u.a. eine Exceltabelle mit mehreren Arbeitsblättern, geeignet insbesondere für den Pocket PC:

Linkimage Linkimage

Und falls eine Funktionalität fehlt kann man die selbst problemlos auf den vorhandenen (oder neuen) Arbeitsblättern nachtragen. Es werden keine Makros/Funktionen benutzt, so dass die Arbeitsblätter bei Bedarf leicht in andere Tabellenkalkulationen konvertiert werden können. Das Layout ist recht spartanisch, aber dadurch auch auf PDAs mit kleinem (s/w) Bildschirm nutzbar.

Für Arbeitsblätter bezüglich finanzieller Belange empfiehlt es sich bei LinkFinanzberechnungen in Excel nachzusehen...

 
29.04.2008 16:32:18h Glossar top


Keine Spezialfunktionalitäten (z.B. keine Makros, kein VBS) benutzt, um die Portierung / Konvertierung in andere Tabellenkalkulationssysteme (bzw. für Windows Mobile) zu erleichtern. Gelb hinterlegte Felder sind normalerweise Felder, in denen eine Eingabe / Vorgabe erfolgen kann/soll. Grüne Felder zeigen Ausgaben. Ansonsten bei Verständnisproblemen eine Mail schreiben, die Doku ist - wenn überhaupt vorhanden - nur rudimentär angelegt. Grundlegende Excel-Kenntnisse sollten im Einzelfall also vorhanden sein, besonders wenn man Arbeitsblätter nach eigenem Geschmack anpassen/erweitern möchte fürchte ich...

Das Layout ist soweit möglich für die Verwendung (auch) auf PDAs optimiert. Insbesondere "Umrechnungen" ist relativ klein und auf einem Pocket PC (PPC) recht nützlich. Mit einem Anzeigezoom von 70-75% kann man gut damit zurechtkommen. Getestet unter WindowsCE 2002 und Windows Mobile 2003 SE