start galerielinks impressum   suche  
galupki.de
image ExcelTools
[Alle Beiträge vollständig in alphabetischer Reihenfolge ausgeben]
 
[Index]   [GlossarGlossar]   [tag cloudtag cloud]   [klicken um dem Link zu folgen Links]   [Zuletzt]   [?]   [...]
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z *
(*=Joker) in
Begriff URL Bereich Text Datum

[klicken um dem Link zu folgen my galupki.de]

Arbeitszeitkonto (folge Link Arbeitszeit und Kalender)

Linkdownload

Führen eines Arbeitszeitkontos mit Möglichkeit der täglichen manuellen Aufteilung auf einzelne Projekte oder Arbeitsgebiete. Gut geeignet für gleitende / flexible Arbeitszeitmodelle (in wöchentlich wiederkehrendem Ryhtmus).

Linkimage

Es ist einmalig ein "Wochenarbeitszeitmodell" (d.h.: Um wieviel Uhr wird im Normalfall Mo-Di-Mi-Do-Fr-Sa-So morgends begonnen, wann ist im Durchschnitt Dienstschluß, wie lang sind die Pausenzeiten) und eine "Feiertagsliste" (voreingestellt ist hier NRW mit rheinischem Einschlag) einzustellen, daraus wird dann jeweils für einen konkreten Monat in einem Jahr dann tagesgenau ein Monatsarbeitszeitplan generiert.

Linkimage

Abweichungen vom automatisch ausgefüllten Soll können erfasst (D.h. Vorschlags-Uhrzeit Kommen/Gehen einfach übertippen) und dokumentiert werden; außerdem kann die tägliche Arbeitszeit auf beliebig viele "Projekte" verteilt werden - Monatssummen werden jeweils ausgewiesen).

Ein "Zeitguthaben" bzw. eine "Zeitschuld" als Vorgabe/Übertrag für den nächsten Monat (im Vergleich der tatsächlich geleisteten zur vom Spreadsheet berechneten Sollarbeitszeit) wird ausgewiesen.

Ich empfehle am Monatsanfang jeweils das Original-Arbeitsblatt zu kopieren und entsprechend zu benennen (z.B. in der Form mm-jjjj). Zusätzlich pflege ich in meiner Arbeitsmappe jeweils noch ein Arbeitsblatt mit Urlaubsangaben. Zum Jahreswechsel fange ich dann jeweils eine neue Datei an; die alte Datei wird archiviert...
 
29.04.2008 16:30:54h Glossar top


Keine Spezialfunktionalitäten (z.B. keine Makros, kein VBS) benutzt, um die Portierung / Konvertierung in andere Tabellenkalkulationssysteme (bzw. für Windows Mobile) zu erleichtern. Gelb hinterlegte Felder sind normalerweise Felder, in denen eine Eingabe / Vorgabe erfolgen kann/soll. Grüne Felder zeigen Ausgaben. Ansonsten bei Verständnisproblemen eine Mail schreiben, die Doku ist - wenn überhaupt vorhanden - nur rudimentär angelegt. Grundlegende Excel-Kenntnisse sollten im Einzelfall also vorhanden sein, besonders wenn man Arbeitsblätter nach eigenem Geschmack anpassen/erweitern möchte fürchte ich...

Das Layout ist soweit möglich für die Verwendung (auch) auf PDAs optimiert. Insbesondere "Umrechnungen" ist relativ klein und auf einem Pocket PC (PPC) recht nützlich. Mit einem Anzeigezoom von 70-75% kann man gut damit zurechtkommen. Getestet unter WindowsCE 2002 und Windows Mobile 2003 SE