start galerielinks impressum   suche  
galupki.de
image WindowsTools
[Alle Beiträge vollständig in alphabetischer Reihenfolge ausgeben]
 
[Index]   [GlossarGlossar]   [tag cloudtag cloud]   [klicken um dem Link zu folgen Links]   [Zuletzt]   [?]   [...]
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z *
(*=Joker) in
Begriff URL Bereich Text Datum

[klicken um dem Link zu folgen my galupki.de]

Robocopy (folge Link Backup)

Linksiehe auch die Backuptools...

Robocopy (c) Microsoft bedeutet "robust file copy utility" und ist in den Windows Server 2003 Resource Kit Tools enthalten. Das Kit kann man bei Microsoft downloaden und ist installierbar unter Windows 2003 oder XP. Benutzbar sind die meisten Tools aber auch für ältere Betriebssystemversionen...

Eine Übersicht über alle Resourcekits bekommt man via Linkhttp://www.microsoft.com/windows/reskits/default.asp
- dann dort dem Link zu ''Windows Server 2003 Resource Kit Tools'' folgen und die Installationsdatei (nur englisch) downloaden...

(Nur) ''einige'' Vorteile gegenüber XCOPY:

Und die Berechtigungen nicht vergessen...

"...By default, an object inherits permissions from its parent object, either at the time of creation or when it is copied or moved to its parent folder. The only exception to this rule occurs when you move an object to a different folder on the same volume. In this case, the original permissions are retained..."

Vista-Hinweis

Grund:

Vista legt per default in den Benutzerdateien eine Junction an, die auf ihren Parent Folder verweist (d.h. es entsteht ein Loop).

Robocopy wiederum (ohne Parameter /xj) folgt (endlos) dieser Junction (weil wohl keine Prüfung auf Rekursion=Wiederholung erfolgt) und erzeugt dadurch Dateien mit zu langen Namen (die man auch nicht so einfach wieder los wird, weil der Pfadname zu lang wird - geschweige denn (im Explorer) sieht wenn man die Berechtigungen mitgenommen hat - partitionieren und formatieren mal ausgenommen ;))

 
11.07.2008 11:28:47h Glossar top